Die invasiven Neophyten sollen im Smaragdgebiet weiterhin gemeinsam, über alle politischen, institutionellen und organisatorischen Grenzen hinweg bekämpft werden. Das ergab die gemeinsam mit der Biodiversia GmbH durchgeführte Fachtagung «Neophyten-Management, ganz konkret». Die vom Bundesamt für Umwelt BAFU unterstützte Tagung wurde am 26. Juni 2019 ein Erfolg und es nahmen 44 sehr engagierte Berufsleute teil.

Die Anwesenden waren sich einig, dass es eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und damit Sensibilisierung insbesondere der Hobbygärtner und der Gewerbetreibenden braucht. Auch soll die Bekämpfung der invasiven Neophyten von einer Nebensache zu einer stärker priorisierten Arbeit werden, was vorab von den Gemeinden zusätzliche Ressourcen für ihre Werkhöfe nötig macht. Als Gegenwert entsteht eine «neophytenarme Zone», die sich über das Smaragdgebiet hinaus z.B. bis Wynigen, Eriswil und Luthern auch hinauf in die nördlichen Napfausläufer erstreckt und ein eindrückliches Netzwerk von regionaltypischen, artenreichen Lebensräumen darstellt.

Zur Medienmitteilung

Karte der Schutzwerte im Smaragdgebiet Oberaargau:

Schutzwerte im Smaragdgebiet

Zum Seitenanfang